KLASSE! KLASSIK!

Staatsorchester Braunschweig

Solist: Salomo Schweizer, Oboe; Leitung: Dr. Gerd Schaller

Sonntag, 27. Mai - 18 Uhr - Doppelter Kreuzgang

Foto: Karl-Bernd Karwasz

Werke:

Haydn: Sinfonie Nr. 6 D-Dur „Le Matin“
Mozart: Oboenkonzert C-Dur KV 314
Haydn: Sinfonie Nr. 8 G-Dur „Le Soir“


Das Staatsorchester Braunschweig gehört zu den ältesten Kulturorchestern der Welt. Hervorgegangen ist es aus der 1587 gegründeten Hofkapelle des Herzogs Heinrich Julius von Braunschweig-Wolfenbüttel. Seine Entwicklung zu einem modernen Opern- und Sinfonieorchester ist verbunden mit Namen wie Spohr, Mendelssohn Bartholdy oder Strauss.
Neben beliebten Konzerten im Braunschweiger Land ist der Klangkörper bei zahlreichen Musikfestivals gern gesehener Gast. Auch nach Walkenried kam das Staatsorchester schon mehrfach und erfreut sich großer Beliebtheit.

 

Salomo Schweizer begann mit 14 Jahren seine Oboenausbildung. Er studierte in Zürich, Lausanne und Berlin. Er gewann im Laufe der letzten Jahre mehrere internationale Preise und wird für seinen makellosen, weichen und warmen Oboenklang gelobt, mit dem er sein Publikum und die Fachwelt von sich überzeugt. Seit 2017 ist er Solooboist beim Staatsorchester Braunschweig.

 

Dr. Gerd Schaller war von 1998 an 1. Kapellmeister am Staatstheater Braunschweig und anschließend GMD am Theater Magdeburg. Seit 2006 arbeitet Gerd Schaller als freischaffender Dirigent mit bekannten Orchestern im In- und Ausland. Vor allem seine fundierten Interpretationen klassisch-romantischer Werke erhielten immer wieder glänzende Kritiken.

 

Einen Bericht hat Thomas Kügler geschrieben. Lesen Sie hier...